Seitenbereiche
Label Digitale Kanzlei
Inhalt

Förderung von Agri-PV-Anlagen

Nutzung landwirtschaftlicher Flächen

Die Bundesregierung will Landwirtinnen und Landwirten die Nutzung von Landwirtschaftsflächen für die Installation und das Betreiben von Photovoltaikanlagen erleichtern. Dies geht aus einem Eckpunktepapier des Bundesministeriums für Wirtschaft, Umwelt und Landwirtschaft hervor. Ziel ist es, die Nutzung von Ackerland, welches bislang für die Stromerzeugung nebensächlich war, in den Vordergrund zu rücken. Ackerflächen sollen künftig neben den Konversionsstreifen (ungenutzte Landflächen, wie z. B. Brachland) und den Seitenstreifen entlang der Autobahnen stärker genutzt werden können. Die Nutzung von Agrarflächen für Agri-Photovoltaikanlagen war bislang nicht unumstritten, zwar können Agri-Photovoltaikanlagen so gestaltet werden, dass die Photovoltaikmodule auf entsprechend hohe Ständerkonstruktionen installiert werden, sodass eine ausreichende Durchfahrtshöhe für landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge verbleibt. Dennoch stehen derartige Umwidmungen der Nahrungsmittelproduktion entgegen.

Bis zu 200 Gigawatt

Die Bundesregierung rechnet in dem Eckpunktepapier damit, dass auf landwirtschaftlichen Flächen „bis zu 200 Gigawatt (GW) zusätzliche Photovoltaik-Leistung installiert“ werden könne. Damit sollen Landwirtinnen und Landwirte einen entscheidenden Beitrag in Sachen Energiewende leisten (Handelsblatt vom 11.02.2022 Seite 11).

Stand: 25. Mai 2022

Bild: Countrypixel - stock.adobe.com

Über uns: Wir sind Steuerberater mit langjähriger Erfahrung in Koblenz. Zu unseren Leistungen zählen Steuerberatung, Gründungsberatung, betriebswirtschaftliche Steuerberatung und Online Buchhaltung.

Erscheinungsdatum:

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.